Nun sind wir mit dem Blogger-Alphabet schon bei I wie Individualität angelangt. Ein sehr wichtiges und auch interessantes Thema, wie ich finde. Allerdings fällt es mir gar nicht so leicht, etwas darüber zu schreiben. Nun denn, ich versuche es trotzdem. Wenn ihr mehr über das Projekt wissen wollt, schaut auf neontrauma.de vorbei.

 

Individualität ist alles!

Kaum etwas scheint heute so wichtig zu sein wie Individualität – natürlich auch beim Bloggen. Wer individuell ist, der wird wiedererkannt, an den erinnert man sich, der bleibt im Gedächtnis. Und genau das will doch eigentlich jeder mit seinem Blog erreichen. Deshalb ist es natürlich wichtig, dass man den eigenen Blog individuell gestaltet und auch seinen persönlichen Schreibstil entwickelt. Insgesamt ist wohl die eigene Persönlichkeit sehr wichtig, wenn es um die Individualität eines Blogs geht. Lässt man diese nämlich mit in den Blog einfließen, wird er automatisch individueller. Schließlich hat jeder seine eigene unverwechselbare Persönlichkeit.

 

Individualität und Persönlichkeit

Für mich gehören diese beiden Punkte also irgendwie zusammen. Wenn ich merke, dass auf einem Blog die Persönlichkeit des Bloggers zum Vorschein kommt – sei es durch den Schreibstil, die Gestaltung der Bilder oder das Blog-Design – finde ich das meist sympathischer und komme viel lieber wieder. Ein Blog auf dem alles unpersönlich wirkt, spricht mich im Gegenteil eher nicht an. Er bleibt auch weniger im Gedächtnis und wird von mir vermutlich nicht noch einmal besucht.

Genauso sieht es mit Blogs aus, die immer den aktuellen Trends folgen. Zum einen wird es langweilig, wenn man etwas zum tausendsten Mal sieht. Zum anderen passt der aktuelle Trend vielleicht auch gar nicht zu dem Blog und der Person, die dahinter steht. Einem Blogtrend zu folgen, macht nämlich nur Sinn, wenn dieser auch zum Blog und dem persönlichen Stil des Bloggers passt – dann ist es vollkommen in Ordnung, sich dem Trend anzuschließen. Andernfalls finde ich, sollte man lieber die Finger davon lassen und den Blog so führen und gestalten, wie er zum eigenen Stil und der eigenen Persönlichkeit passt.

 

(Im Trend) Sein oder Nichtsein

Zu derzeitigen Trends kann ich kaum etwas sagen. Die meisten Blogs, die ich regelmäßig lese, halten wohl auch eher weniger von Trends und bleiben lieber individuell. Was ich allerdings auffällig finde, ist die Schlichtheit auf vielen Blogs ganz nach dem Motto: Weniger ist mehr. Das gefällt mir selbst aber auch ziemlich gut, denn ich mag es schlicht und ordentlich. Trotzdem muss man dabei nicht seine Individualität aufgeben, denn die kann man auch im Rahmen eines schlichten Designs zur Geltung bringen – etwa mit ein wenig Farbe oder einem individuellen Header.

 

Ist mein Blog individuell?

Nun habe ich mir so viele Gedanken über Individualität gemacht, doch wie es auf meinem eigenen Blog damit aussieht, kann ich gar nicht beurteilen. Was ich sagen kann: Bei der Erstellung habe ich mich nicht nach irgendwelchen Trends gerichtet. Nach und nach habe ich den Blog so gestaltet (und bin genau genommen immer noch dran), wie es mir gefällt und zu mir passt. Genauso schreibe ich auch meine Beiträge. Doch ob mein Blog damit Wiedererkennungswert hat, weiß ich nicht. Vielleicht könnt ihr es mir sagen? ;-)

Das könnte dich auch interessieren:

Teilen:Share on Facebook1Share on Google+0Tweet about this on Twitter0
||||| 0 Like It! |||||