Ein langes Wochenende mit super Wetter liegt hinter uns. Seen und Freibäder waren da wohl die beliebtesten Ausflugsziele. Statt Baden im See und in der Sonne haben wir uns allerdings der Kultur gewidmet. Genauer gesagt der Römerkultur. In der Nähe von Bad Homburg liegt das Römerkastell Saalburg, das schon seit einiger Zeit auf meiner „Will-ich-gerne-mal-hin“-Liste stand. Dafür bot sich der Feiertag an, denn an Sonn- und Feiertagen gibt es dort öffentliche Führungen. Da wollten wir natürlich eine mitmachen. Wenn schon, denn schon!

Obwohl wir den Ausflug gut geplant hatten, hätten wir es fast nicht pünktlich zur zweiten Führung (um 13 Uhr) geschafft. Schuld daran war die Lochmühle. Der Freizeitpark liegt nämlich in unmittelbarer Nähe des Römerkastells. Und mit Sicherheit war die Lochmühle an diesem Tag– abgesehen von den Seen und Bädern – Ziel der allermeisten Unternehmungslustigen. So standen wir plötzlich einige Kilometer vor besagtem Freizeitpark (und somit auch vor der Saalburg) im Stau. Wir hatten aber Glück im Unglück und sind noch rechtzeitig angekommen. Dank des Parkplatzes, der direkt vor dem Eingang frei wurde, standen wir schließlich um kurz vor eins am Treffpunkt für die Führung.

 

P1030005_1728x1296

 

Anfang des 2. Jahrhunderts bauten die Römer ein Kastell und die ersten militärischen Anlagen auf dem Gelände der Saalburg. Entlang des Limes, der Grenze zwischen dem römischen Reich und den germanischen Gebieten, patrouillierten römische Soldaten. Die Anlagen wuchsen und um diese herum entstand eine Siedlung nach römischem Vorbild. Die Saalburg diente allerdings nicht nur der Abwehr und Verteidigung des römischen Reiches, sondern war auch ein wichtiger Handelsposten.

Geblieben sind von den Gebäuden nur die Fundamente, auf denen das Kastell Anfang des 20. Jahrhunderts rekonstruiert wurde. Heute beherbergen die Räume das Saalburgmuseum. Dort wird das Leben der römischen Soldaten auf der Saalburg, aber auch das der Zivilisten, anhand von archäologischen Funden und rekonstruierten Räumen dargestellt. Auch ein kleiner Animationsfilm zeigt die Entwicklung der Saalburg und das Leben dort.

 

Innenhof

 

Mehrere Stunden haben wir dort verbracht und uns mit dem Leben der Römer beschäftigt (zum ersten Mal wieder seit der Schulzeit, in der ich wohl im Lateinunterricht mehr über die Römerzeit gelernt habe als im eigentlichen Geschichtsunterricht). Aber das Römerkastell Saalburg ist auf jeden Fall nicht nur für Geschichtsbegeisterte einen Ausflug wert, da es eben nicht einfach nur ein Museum ist.

 

Das könnte dich auch interessieren:

Teilen:Share on Facebook4Share on Google+0Tweet about this on Twitter0
||||| 0 Like It! |||||