Tales and Memories

- über Bücher und das Leben -

Rezension: „Joyland“ – Stephen King

Inhalt „Auf verhängnisvolle Weise kreuzen sich in einem kleinen Vergnügungspark die Wege eines untergetauchten Mörders und eines Kindes. Und mitten im sich überschlagenden Geschehen steht ein junger, unschuldiger Student, der alles zu verlieren droht und doch so viel gewinnt.“ (© Heyne)   Ein etwas anderer King Joyland ist ein etwas anderer King-Roman. Die üblichen Grusel- und Horrorelemente fehlen in diesem Buch fast komplett, stattdessen handelt es sich hierbei eher um.. Read More

Rezension: „In einem anderen Licht“ – Katrin Burseg

Der Klappentext hat hier leider mehr versprochen, als das Buch letztendlich gehalten hat. Von der Thematik angesprochen, habe ich mich sehr auf das Buch gefreut, doch meine Erwartungen wurden leider nicht ganz erfüllt.   Inhalt „Fragen Sie Dorothea nach Marguerite.« Miriam bekommt anonyme Briefe mit nur diesem Satz geschickt. Dorothea Sartorius ist die charismatische Witwe eines Reeders und eine große Mäzenin in Hamburg. Gemeinsam mit ihr bereitet Miriam gerade die.. Read More

Rezension: „Swing Time“ – Zadie Smith

Swing Time habe ich vor einer Weile bei Vorablesen gewonnen und damit endlich meinen ersten Roman von Zadie Smith gelesen. So viel kann ich schon verraten: Es war bestimmt nicht mein letzter.   Inhalt „Beim Tanzunterricht lernen sich zwei kleine Mädchen kennen und werden Freundinnen. Beide träumen davon, Tänzerinnen zu werden. Doch nur die eine hat Talent. Die andere hat Ideen: über Rhythmus und Zeit, über schwarze Haut und schwarze.. Read More

Rezension: „Doctor Sleep“ – Stephen King

Inhalt Der Klappentext ist für meinen Geschmack schon viel zu ausführlich, weshalb ich ihn vorher nicht gelesen habe. Hier ist er trotzdem vollständig, aber wer lieber weniger über den Inhalt erfahren möchte, kann den zweiten Abschnitt einfach überspringen. „Auf Amerikas Highways ist eine mörderische Sekte unterwegs. Sie hat es auf Kinder abgesehen, die das Shining haben. Stephen King kehrt zu den Figuren und Szenerien eines seiner berühmtesten Romane zurück: Der.. Read More

Rezension: „Shining“ – Stephen King

Inhalt „Ein Hotel in den Bergen von Colorado. Jack Torrance, ein verkrachter Intellektueller mit Psycho-Problemen, bekommt den Job als Hausmeister, um den er sich beworben hat. Zusammen mit seiner Frau Wendy und seinem Sohn Danny reist er in den letzten Tagen des Herbstes an. Das Hotel „Overlook“ ist ein verrufener Ort. Wer sich ihm ausliefert, verfällt ihm, wird zum ausführenden Organ aller bösen Träume und Wünsche, die sich in ihm.. Read More

Rezension: „Sturz der Titanen“ – Ken Follett

Früher – genauer gesagt in meiner Teenagerzeit – habe ich ziemlich viele Historische Romane gelesen. Ich habe mich sehr für Geschichte interessiert und fand es immer spannend, etwas über die Vergangenheit zu erfahren. Bei mir hat das einfach am besten über fiktive Geschichten funktioniert, in die die realen Ereignisse eingebunden waren. So konnte ich mir geschichtliche Ereignisse nicht nur viel besser merken, sondern habe oft auch die Zusammenhänge besser verstanden.. Read More

Rezension: „Der Nachtzirkus“ – Erin Morgenstern

Wahrscheinlich handelt es sich bei Der Nachtzirkus um das erste und bisher einzige Buch, das ich hauptsächlich wegen seines schönen Covers gekauft habe. Zuvor hatte ich es ein paar Mal auf Instagram und verschiedenen Blogs gesehen, doch inhaltlich hatte ich keine Ahnung, worum es geht. Da das Buch in Folie verpackt und auf der Rückseite ebenfalls keine Inhaltsangabe zu finden war, kaufte ich es tatsächlich einfach aus einer Laune heraus.. Read More