Tales & Memories

über Bücher und das Leben
Gedanken | Monatsrückblick

Tales & Memories im August

30. August 2018
August

Ich schrieb es schon im letzten Monatsrückblick und ich muss es hier wiederholen: Die Zeit rast im Sommer immer ganz besonders schnell! Meine Lieblingsjahreszeit ist zusammen mit dem August nun leider vorbei und das Wetter hat sich ja auch schon entsprechend angepasst. Im Gegensatz zu vielen anderen finde ich das sehr schade. Alles unter 20 Grad ist mir zu kalt und ich vermisse die Wärme schon jetzt. Es folgt nun also ein kleiner (wehmütiger) Blick zurück auf den August:

Im August war nicht nur mein Geburtstag, sondern ich war auch das erste Mal seit zehn Jahren wieder am Meer. Darauf hatte ich mich unglaublich gefreut, denn ich habe es schon lange vermisst. Ich glaube, ich kann nirgends so gut entspannen wie am Meer und das war auch mal nötig. Der Urlaub war schön, obwohl das Wetter nicht so toll war. Die Hauptsache war schließlich das Meer.

Meer

Gelesene Bücher im August

Gelesen habe ich im August wieder etwas mehr, was auch am Urlaub lag. Insgesamt habe ich fünf Bücher beendet, die aus ganz unterschiedlichen Genres kommen und mir ziemlich viel Abwechslung geboten haben.

Mit North and South von Elizabeth Gaskell habe ich mal wieder einen englischen Klassiker aus dem 19. Jahrhundert gelesen. Dabei handelt es sich um einen sogenannten Industrieroman, der die Gegensätze des industriellen Nordens und des ländlichen Südens zeigt. Verpackt wird das Ganze in einer interessanten Geschichte: Margaret, eine junge Frau aus dem Süden, zieht mit ihren Eltern in die Industriestadt Milton im Norden. Dort lernt sie neue Leute und eine vollkommen andere Lebensweise kennen. Wie schon die Romane der Brontë-Schwestern, hat mir auch diese Geschichte wieder sehr gefallen.

Anschließend habe ich die Biografie Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl von Lauren Graham gelesen, zu der ich schon die Rezension veröffentlicht habe. Meine ausführliche Meinung könnt ihr also da nachlesen.

Wenn Männer mir die Welt erklären von Rebecca Solnit stand schon lange auf meiner Wunschliste und als ich es endlich gekauft habe, musste ich es direkt lesen. Eine Rezension zu der Essay-Sammlung wird es noch geben, aber so viel kann ich schon verraten: Sie hat mir gefallen.

Auch einen meiner Neuzugänge aus dem Juli habe ich schon gelesen und zwar Tropfen der Ewigkeit von Eva-Maria Obermann. Hierbei handelt es sich um eine Märchenadaption von Rapunzel in einem Steampunk-Setting. Allein diese Prämisse fand ich schon spannend, aber wie es mir gefallen hat, verrate ich erst nächste Woche in einer ausführlichen Rezension.

Das fünfte Buch war Das steinerne Schloss von Anna Weydt. Dieser Urban Fantasy-Roman ist das Debüt der Autorin, welches am 15. September veröffentlicht wird. Ich durfte es vorab lesen, aber wie es mir gefallen hat, erfahrt ihr erst in meiner Rezension. Auf die müsst ihr leider noch etwas warten.

Gelesen_08.18
„Das steinerne Schloss“ fehlt hier, da es sich auch um ein eBook handelt.

Neuzugänge

Meine Neuzugänge fielen im August dank Geburtstag und Urlaub ein wenig umfangreicher aus:

Nachdem mir North and South so gut gefallen hat, bin ich nun auch schon im Besitz eines weiteren Romans von Elizabeth Gaskell, nämlich Wives and Daughters. Ein weiterer Klassiker ist Alice in Wonderland von Lewis Carroll, welches ich allerdings schon mehrmals gelesen habe. Die Ausgabe finde ich aber so schön, dass ich sie unbedingt haben musste.

Das steinerne Schloss von Anna Weydt gehört ebenfalls zu den Neuzugängen, aber wie oben erwähnt, war es ein Vorab-Exemplar, welches ich auch schon gelesen habe. Ebenfalls schon gelesen habe ich die beiden Neuzugänge Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl von Lauren Graham und Wenn Männer mir die Welt erklären von Rebecca Solnit.

Neuzugänge_08.18_1

Des Weiteren habe ich mir The Bluest Eye von Toni Morrison und Animal Farm von George Orwell gekauft, die beide schon lange auf meiner Wunschliste standen.

Ein besonderer Neuzugang ist für mich das Anne Frank Tagebuch. Gelesen habe ich es zwar vor über 15 Jahren schon, aber da ich es nur ausgeliehen hatte, war es auch das einzige Mal. Als wir im Urlaub einen Tag in Amsterdam waren und uns das Anne Frank Haus angeschaut haben, habe ich mir endlich ein eigenes Exemplar zugelegt und werde es nun nochmal lesen.

Insgesamt habe ich also acht neue Bücher bekommen, von denen ich allerdings fünf schon gelesen habe. So bekommt mein Stapel ungelesener Bücher immerhin nur einen Zuwachs von drei Büchern, wenn man den Reread von Anne Franks Tagebuch nicht mitzählt.

Neuzugänge_08.18_2

Gebloggt

Mit dem Blog ging es weniger planmäßig weiter als im Juli, insgesamt war es aber auch im August okay. Wegen des anstehenden Urlaubs hatte ich sowieso schon eingeplant, weniger Beiträge zu veröffentlichen. Außerdem habe ich wieder mehr gelesen und das ist ja quasi Blogarbeit. Meine Routine, in die ich im Juli so schön reingefunden habe, ist auch nicht verloren gegangen. Deshalb wird es im September hier wahrscheinlich ähnlich weitergehen wie bisher.

Im August gingen drei Rezensionen und ein Beitrag mit Kurzrezensionen online:

„Exit West“ – Mohsin Hamid
„Die Vegetarierin“ – Han Kang
„Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl“ – Lauren Graham

Kurzrezensionen #4: Chimamanda Ngozi Adichie

Im September soll es auf jeden Fall wieder Book Talks geben. Dafür gibt es einige Ideen und Entwürfe, aber im August bin ich einfach nicht dazu gekommen, etwas davon umzusetzen.

Leider bin ich auch kaum dazu gekommen, Beiträge auf anderen Blogs zu lesen. Bei den wenigen, die ich gelesen habe, habe ich dann auch noch vergessen mir die Links zu speichern. Nächsten Monat gibt es aber auf jeden Fall wieder welche.

Wie war der August bei euch? Was habt ihr gelesen und kennt ihr welche von meinen gelesenen oder gekauften Büchern?

 

Ähnliche Beiträge:

  1. Am Meer war ich auch schon länger nicht mehr, das letzte Mal während meiner Ausbildung, da war ich in Italien. In den Urlauben danach ging es dann an den Gardasee (der natürlich auch wunderschön ist und deshalb auch als Gardameer bezeichnet wird) und nach London (das war ein langer Traum von mir), kann aber deine Gefühle bezüglich des Anblicks nachvollziehen. Das Meer fasziniert mich auch immer wieder und ich könnte da s tundenlang einfach nur dem Rauschen der Wellen zuhören und es betrachten.

    Ansonsten hoffe ich du hattest eine schöne Zeit im Urlaub? Das Anne Frank Haus möchte ich mir auch irgendwann mal anschauen, auch wenn das bestimmt touristisch etwas überlaufen ist. Aber da ich das Tagebuch gelesen habe, würde ich das gerne mal in echt sehen, da man sich das gar nicht so wirklich vorstellen kann wie beengt die Familien gelebt haben.

    Lg Nicole
    litnetzwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.