Tales and Memories

- über Bücher und das Leben -
Bücherliebe | Rezensionen

Rezension: „Ein Glück für immer“ – Ruta Sepetys

22. November 2017

Hin und wieder lese ich ja gerne mal ein Jugendbuch und auf die amerikanische Autorin Ruta Sepetys bin ich zunächst durch ihren neuesten Roman Salz für die See aufmerksam geworden. Als ich dann nachgeschaut habe, was sie außerdem schon geschrieben hat, bin ich auf Ein Glück für immer – bzw. Out of the Easy wie es im Englischen heißt – gestoßen. Der Klappentext hat mich so neugierig gemacht, dass ich es sofort bestellt und gelesen habe.

Inhalt

„New Orleans in den Fünfzigerjahren: zwielichtige Gestalten, dunkle Gassen. Josie Moraine, Tochter einer Prostituierten, ist früh selbstständig geworden. Über dem Buchladen, den sie mit ihrem besten Freund Patrick zusammen führt, hat sie ein kleines Zimmer. Doch insgeheim träumt sie vom Smith College und einer Studentinnen-Freundschaft mit Charlotte. Und auch wenn das unerreichbar scheint für eine junge Frau ihrer Herkunft, will Josie sich nicht von ihren Plänen abbringen lassen. Dann taucht der Gangster Cincinnati in der Stadt auf. Ein Mann wird ermordet. Und Josie muss Entscheidungen treffen, die ihr Schicksal bestimmen.“ (© Carlsen)

Starke Figuren und interessantes Setting

Die Geschichte wird aus Josies Perspektive erzählt und das sehr ruhig und unaufgeregt. Es wird kaum Spannung aufgebaut und trotzdem fesselt die Geschichte von der ersten Seite an. Das liegt zum einen an der Art, wie die Autorin schreibt, zum anderen liegt es an der Protagonistin. Josie ist sympathisch, ihre Handlungen meist sehr durchdacht und trotz der vielen Probleme, die sie – allein schon wegen ihrer Herkunft – hat, versucht sie stark zu bleiben. Sie ist ehrgeizig und tut fast alles, um ihre Ziele zu erreichen. Das alles hat nicht nur mein Mitgefühl mit ihr geweckt, sondern auch dazu geführt, dass ich mich wunderbar mit ihr identifizieren konnte. Ich wollte unbedingt mehr über sie erfahren und mehr mit ihr erleben.

Abgesehen von der Protagonistin hält das Buch auch eine Reihe weiterer toller Figuren bereit, denn sie sind alle besonders und interessant und – zu einem großen Teil – auch liebenswert. Da wäre zum Beispiel Josies bester Freund Patrick, mit dem sie zusammen im Buchladen arbeitet. Oder Willie, die Josie unterstützt und ihr ein Vorbild in Sachen Stärke, Mut und Durchsetzungsvermögen ist.

Auch das Setting hat mir sehr gut gefallen, denn das New Orleans der 50er Jahre hat einen gewissen Charme, den die Autorin gut einfängt. Natürlich ist auch der Buchladen als Handlungsort ein Pluspunkt, denn Geschichten, in denen Bücher und Buchhandlungen vorkommen, machen mir als Leserin besonders viel Spaß. Dadurch dass Josie eben auch selbst gerne und viel liest, finden sich immer mal wieder Bezüge zu Literatur.

Fazit

Ein Glück für immer ist ein erfrischend anderes Jugendbuch. Josie ist eine starke Protagonistin, die versucht, das Beste aus ihrem Leben und aus ihrer Situation zu machen. Sie erzählt ihre Geschichte sehr ruhig und undramatisch, so dass erst zum Ende hin etwas Spannung aufkommt. Trotzdem vermag die Erzählung zu fesseln und überzeugt mit einem interessanten Setting, starken Figuren und einer wirklich tollen Protagonistin. Eine klare Leseempfehlung!

Ich habe das Buch auf Englisch gelesen, aber in der Infobox findet ihr die Angaben zur deutschen Ausgabe. 

Titel: Ein Glück für immer

Autorin: Ruta Sepetys
Verlag: Carlsen
Erscheinungsjahr: 2014
Genre: Jugendbuch

Seiten: 384 Seiten
Format: Hardcover
Übersetzung: Henning Ahrens
Originaltitel: Out of the Easy

  1. Hallo liebe Ann-Kathrin,
    mein erstes Buch von Ruta Sepetys war „Und in mir der unbesiegbare Sommer“, welches mir auch außerordentlich gut gefallen hatte. In diesem Jahr möchte ich nun unbedingt mehr von ihr lesen.

    Daher freue ich mich, dass ich gerade über deine Rezension gestolpert bin. Durch „Salz für die See“ geraten ihre anderen Büchern ja immer etwas in den Hintergrund. Welches der beiden Bücher hat dir denn besser gefallen? Durch die Buchladen Atmosphäre tendiere ich gerade stark zu „Ein Glück für immer“ :D

    Hab ein wunderbares Rest-Wochenende und liebe Grüße,
    Nadine

    1. Hi Nadine,
      bisher habe ich nur „Ein Glück für immer“ gelesen, aber ihre anderen beiden Bücher möchte ich unbedingt dieses Jahr lesen. Dadurch dass die beiden sich thematisch mit ernsteren Themen beschäftigen, bin ich nochmal mehr gespannt darauf. „Ein Glück für immer“ ist da bestimmt das leichteste und auf jeden Fall besser geeignet, wenn man mal nicht in der Stimmung für solche schweren Themen ist. Viel Spaß beim Lesen und ich hoffe, dir gefällt es dann auch! :)
      Liebe Grüße
      Anka

      1. Ah alles klar. Ich war in der Annahme, du hättest Salz für die See gelesen, aber dann warst du nur darauf aufmerksam geworden ;) Habe den Satz falsch verstanden. Vielen Dank :D ich wünsche dir auch viel Spaß bei ihrem anderen Werken. Salz für die See liegt seit gestern jetzt auch auf meinem SuB und könnte bald gelesen werden.

        1. Ja, das war vielleicht ein bisschen undeutlich formuliert. ;) Oh, das ist ja schön! Ich werd wohl auch nicht mehr lange warten (können), bis ich es endlich kaufe. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.