Hallo zusammen!

Seit dem 1. Mai läuft die Aktion Stephen King Mai von Juliane von I am Jane und Jemima von Hochhorst – vielleicht habt ihr ja schon davon gehört und falls nicht, hier eine kurze Erklärung dazu: Die Aktion ist sozusagen eine Mischung aus Blogparade, Leserunde und Buchaktion. Jeder, der mitmacht/mitmachen möchte, sucht sich einen (oder auch mehrere) Romane von Stephen King aus, die er im Mai gerne lesen möchte. Unter dem Hashtag #skm17 tauschen wir uns auf Twitter über die Bücher aus und auf den Blogs wird natürlich auch berichtet, unter anderem anhand von wöchentlichen Fragerunden. Für mich als großen King-Fan stand sofort fest, dass ich bei der Aktion mitmachen muss. Eine vollständige Liste der Teilnehmer mit den jeweiligen Büchern findet ihr übrigens auf den Blogs von Juliane und Jemima.

Ich habe zwar schon einige Romane von Stephen King gelesen, aber es gibt immer noch sehr, sehr viele, die ich noch nicht gelesen habe. Darunter war auch eines, das zu den bekanntesten gehört und als einer seiner Klassiker gilt: Die Rede ist von Shining. Seit einigen Monaten lag es nun schon auf meinem Stapel ungelesener Bücher und als die Aktion angekündigt wurde, dachte ich: Das ist ja jetzt die Gelegenheit! Allerdings habe ich dann schon im April mit dem Lesen begonnen (ich konnte einfach nicht warten!) und mir für Mai zusätzlich noch Doctor Sleep vorgenommen, da es ja quasi die Fortsetzung ist.

 

Die Verfilmung von Shining habe ich letztes oder vorletztes Jahr zum ersten Mal gesehen. Wider erwarten hat mir der Film ziemlich gut gefallen und ich fand, dass die Atmosphäre, die King in vielen seiner Romane erzeugt, gut vermittelt wurde. Allerdings dachte ich mir auch, dass das Buch bestimmt noch besser ist als der Film und ich es natürlich unbedingt lesen muss.

Doctor Sleep stand – wie noch so viele andere King-Romane – ebenfalls auf meiner „Muss ich Lesen“-Liste und da es die Geschichte von Shining fortsetzt, habe ich beschlossen, beide direkt hintereinander zu lesen.

Von beiden Romanen erwarte ich eine sehr atmosphärische Geschichte mit einem gewissen Gruselfaktor. Außerdem erwarte ich den für King typischen Schreibstil, den ich sehr mag sowie interessante Figuren und eine unvorhersehbare Story (also zumindest bei Doctor Sleep, die von Shining kenn ich ja schon).

Shining:

Schmieriger kleiner Scheißkerl, dachte Jack Torrance.“

Doctor Sleep:

„Am zweiten Dezember eines Jahres, in dem ein Erdnussfarmer aus Georgia die Geschäfte im Weißen Haus führte, brannte das Overlook, eines der großen Urlaubshotels von Colorado, bis auf die Grundmauern nieder.“

Das ist schwierig. Die Geschichte von Shining kenne ich nun mal schon und weiß, wer Jack Torrance ist, von wem er da redet und was anschließend alles passieren wird. Das lässt dann einfach keine anderen Assoziationen zu. Bei Doctor Sleep nimmt der erste Satz ja deutlich Bezug auf Shining, weshalb ich sofort das verschneite Overlook in den Bergen im Kopf habe.

 

Wer hat Shining und/oder Doctor Sleep denn schon gelesen? Und wie hats gefallen?

 

 

Teilen:Share on Facebook2Share on Google+0Tweet about this on Twitter0
||||| 0 Like It! |||||