Tales and Memories

- über Bücher und das Leben -
Gedanken | Monatsrückblick

Tales & Memories im Mai

3. Juni 2018
Tales & Memories im Mai

Der Mai mit seinen vielen langen Wochenenden war ein guter und erholsamer Monat. Das schöne Wetter haben wir genutzt und waren oft draußen: Wir sind Inliner gefahren, haben gegrillt oder sind einfach so durch die Stadt gebummelt.

Mit einem Thema, das im Mai vermutlich die gesamte Online-Welt beschäftigt hat, musste ich mich gezwungenermaßen auch auseinandersetzen – nämlich mit der DSGVO (Datenschutzgrundverordnung). Im Zuge dessen musste ich auf dem Blog einiges anpassen und habe dies als Anlass für eine Rundumerneuerung genutzt.

Am Aufbau habe ich kaum etwas geändert, so dass alles wie gewohnt auffindbar sein müsste. Hier und da habe ein wenig aufgeräumt und auch die „About“-Seite wurde endlich mal überarbeitet. Ansonsten bin ich zwar noch nicht zu 100 % zufrieden, aber doch soweit, dass ich den Blog wieder online stellen kann. Alles weiteren Änderungen bzw. kleinere Anpassungen kommen dann nach und nach, wie es eben gerade passt.

Gelesene Bücher

Mein Lesemonat sieht schon wieder sehr gut aus – und das nicht nur bezüglich der Menge, denn es war keine einzige Enttäuschung dabei.

Nachdem ich im April Jane Eyre von Charlotte Brontë gelesen hatte, habe ich mich anschließend direkt Wuthering Heights (dt. Sturmhöhe), dem Werk ihrer Schwester Emily Brontë,  gewidmet. Dieses hat mir tatsächlich genauso gut gefallen, obwohl – oder auch weil – es so ganz anders war. Die Geschichte ist wirklich sehr düster, dabei aber wunderschön geschrieben.

Dann habe ich The Power (dt. Die Gabe) von Naomi Alderman gelesen. Gekauft habe ich es aus einer Laune heraus und weil es in den sozialen Medien so präsent war. Das hat mich neugierig gemacht und die Prämisse klang wirklich sehr interessant: Was wäre, wenn Frauen auf einmal das stärkere/mächtigere Geschlecht wären. Hierzu folgt noch eine Rezension, denn was im Buch passiert, ist wirklich spannend.

Heartless von Marissa Meyer hatte ich schon vor einer ganzen Weile begonnen, aber es konnte mich nicht so recht packen. Ich war mir relativ sicher, dass ich es mögen würde, nur war der Zeitpunkt einfach nicht richtig. Als ich es mir dann wieder vorgenommen hatte, habe ich es in kürzester Zeit gelesen, weil es so fesselnd war. Eine wirklich sehr coole Erzählung über die Herzkönigin von Alice im Wunderland mit zahlreichen Anspielungen und bekannten Figuren aus dem Original.

Die Autorin Ruta Sepetys konnte mich schon mit Out of the Easy (dt. Ein Glück für immer) überzeugen und so war klar, dass ich auch die anderen Romane von ihr lesen werde. Salt to the Sea (dt. Salz für die See) wurde im vergangenen Jahr auf vielen Buchblogs vorgestellt und nun habe ich es auch endlich gelesen. Dieses Jugendbuch über den Zweiten Weltkrieg erzählt die Geschichte von Flüchtlingen, die versuchen, der Roten Armee zu entkommen. Hier waren meine Erwartungen aufgrund der vielen positiven Meinungen vielleicht ein wenig zu hoch. Ich fand es zwar nicht schlecht, aber komplett überzeugen konnte es mich leider nicht.

Schließlich habe ich noch Exit West von Mohsin Hamid gelesen. Ich kann mich allerdings gar nicht mehr daran erinnern, wie ich auf das Buch aufmerksam wurde. Die Themen des Romans fand ich jedenfalls interessant, so dass ich es unbedingt lesen wollte. Es geht um Flucht und Migration und was das für die Menschen bedeutet – ein aktuelles Thema, welches in dem Roman eindrücklich beschrieben wird.

Damit noch nicht genug, denn ich habe auch wieder drei kleine Büchlein aus dem Penguin Verlag gelesen. Und zwar: The Breakthrough von Daphne du Maurier, Matilda von Mary Shelley und The Suffragettes, eine Schriftensammlung zum Thema Wahlrecht für Frauen (in Großbritannien).

Gelesene Bücher_Mai_2018

Neuzugänge

Unglaublich, aber wahr: Im Mai gab es keinerlei Neuzugänge. Stattdessen ist mein Stapel ungelesener Bücher endlich einmal ziemlich geschrumpft. Mal sehen wie das im Juni weitergeht.

Gebloggt

Da ich hier alles über den Haufen geworfen habe und hauptsächlich im Hintergrund am Blog gearbeitet habe, gibt es kaum neue Beiträge. Tatsächlich gab es nur einen Monatsrückblick für den April und meine Rezension zu Der Zopf von Laetitia Colombani.

Im Juni sieht das hoffentlich wieder anders aus, denn es befinden sich einige angefangene Beiträge in den Entwürfen, die ich gerne bald veröffentlichen würde.

 

Genug von mir! Jetzt verratet mir doch mal:

Wie war der Mai bei euch? Was habt ihr gelesen und kennt ihr welche von meinen gelesenen Büchern? Kauft ihr regelmäßig neue Bücher oder kommt so ein Monat ohne Neuzugänge bei euch öfter vor?

 

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.