Der November gehört für mich zu den weniger schönen Monaten im Jahr und es gibt meist nichts Gutes, was ich ihm abgewinnen kann. In diesem Jahr fand ich ihn aber gar nicht so schlecht, weil es so gut wie keine Termine, Feiertage oder sonst irgendetwas Schönes gab, was meine Zeit beansprucht hätte. Schon im letzten Monatsrückblick hatte ich ja erwähnt, dass ich mit meiner Masterarbeit angefangen und dementsprechend nicht so viel Zeit für andere Dinge habe. Ich hätte also jetzt nichts dagegen, wenn wir den November einfach mal noch verlängern und Weihnachten ein wenig nach hinten verschieben würden. Da ich mit der Masterarbeit wirklich so langsam mal voran kommen muss, werde ich die Weihnachtszeit in diesem Jahr wohl leider nicht so wirklich genießen können.

Was den Blog angeht, kann ich gar nicht wirklich sagen, ob ich demnächst eher weniger aktiv bin oder ob es einfach ganz normal weitergeht. Das liegt einfach daran, ob ich zum Ausgleich bzw. in den Pausen mehr Lust habe zu bloggen oder zu lesen oder vielleicht auch auf was ganz anderes. Also einfach mal schauen. Falls es hier ruhiger wird, wisst ihr Bescheid: Ich sitze zwischen Bücherstapeln und Zettelchaos und schreibe.

 

Gelesen

Ich bin im November nicht so viel zum Lesen gekommen – wer hätte das jetzt gedacht? Ganze drei Bücher habe ich gelesen und mich dabei nicht mal richtig an meine Leseplanung gehalten, aber dazu gleich noch mehr.

  • Harry Potter and the Chamber of SecretsJ. K. Rowling: Was soll ich hier groß sagen? Ich liebe Harry Potter und habe die Bücher natürlich schon mehrmals gelesen. Allerdings habe ich letztes Jahr zu Weihnachten die ganze Reihe auch noch auf Englisch in einer wunderschönen Box geschenkt bekommen und bis jetzt die ersten beiden Bände gelesen. Ich finds auf jeden Fall immer noch so toll wie früher!
  • The Handmaid’s Tale Margaret Atwood: Ich war sehr neugierig auf die Autorin, die in diesem Jahr mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet wurde. Dieses Buch (dt. Der Report der Magd) ist mir dann auch ständig begegnet und schließlich habe ich es gekauft und sofort gelesen. Atwood zeichnet darin eine ziemlich verstörende Zukunftsvision, die mich sowohl fasziniert als auch schockiert hat. Außerdem hat mir der Schreibstil unglaublich gut gefallen, so dass es für mich nicht der letzte Roman von Atwood war.
  • Night ShiftStephen King: Im Rahmen des Stephen King November (#skn17) habe ich zum ersten Mal einen Kurzgeschichtenband von King gelesen und meine Meinung dazu auch schon verbloggt, so dass ich einfach mal nur den Link dazu hierlasse: #skn17 – Kings Kurzgeschichten.

Leseplanung

Das mit der Leseplanung hat ja nicht ganz so gut funktioniert. Sieben Bücher standen auf der Liste, fünf davon hatte ich schon zu Beginn des Monats angefangen und vier davon wollte ich gerne schaffen. Letztendlich habe ich nur zwei Bücher von der Liste gelesen und zusätzlich noch den zweiten Harry Potter-Band. Die letzten beiden Bücher auf der Liste habe ich immer noch nicht begonnen und ich weiß auch nicht, ob ich für Dezember wieder eine Leseliste mache. Vielleicht probiere ich das lieber noch einmal, wenn ich nicht gerade im Masterarbeits-Stress bin.

  • Das Erwachen des Feuers – Anthony Ryan
  • Heartless – Marissa Meyer
  • The Handmaid’s Tale – Margaret Atwood
  • Night Shift – Stephen King
  • Gesammelte Werke (Band #1) – Mark Twain
  • Revival – Stephen King
  • Kinder der Freiheit – Ken Follett

 

Neuzugänge

Ich konnte einfach nicht widerstehen, als ich auf einem Tisch mit Mängelexemplaren Das Haus, das in den Wellen verschwand von Lucy Clarke und Fast genial von Benedict Wells gefunden habe. Die beiden Bücher standen schon seit Ewigkeiten auf meiner Wunschliste und durften deshalb auch direkt mit nach Hause.

Ein weiterer Neuzugang ist My life had stood a loaded gun von Emily Dickinson, was ich eigentlich nur mitbestellt habe, um Versandkosten zu sparen. Ihr macht das doch auch so, oder? Von Emily Dickinson habe ich zwar schon viel gehört, aber noch nie etwas gelesen und jetzt bin ich mal gespannt, wie mir dieser kleine Gedichtband gefallen wird. Gedichte lese ich übrigens auch nicht so oft.

Schließlich sind noch Bücher bei mir eingezogen, die ich schon gelesen habe. Das passiert wirklich selten, aber von meinen allerliebsten Geschichten hab ich auch gerne verschiedene Ausführungen. Zum einen habe ich eine schöne neue Ausgabe von Charles Dickens A Christmas Carol gekauft und dann habe ich mir eine Box mit allen acht Teilen der The Dark Tower-Reihe von Stephen King bestellt. Die Reihe habe ich auf Deutsch schon gelesen, aber die Bücher gehören meiner Mama und deshalb war klar, dass ich sie mir früher oder später selbst zulegen werde. Außerdem will ich sie eben gerne nochmal auf Englisch lesen.

Gebloggt

Wie oben schon erwähnt, habe ich am Stephen King November teilgenommen und dazu auch drei Beiträge verfasst:

{Aktion} Stephen King November – #skn17

{Aktion} #skn17 – Zwischenstand

{Aktion} #skn17 – Kings Kurzgeschichten

 

Abgesehen davon habe ich endlich zwei Rezensionen beendet und veröffentlicht, die lange Zeit im Ordner mit den Entwürfen lagen. Da liegen nun immer noch einige, aber vielleicht komme ich damit jetzt langsam mal voran. Wenn man nicht so viel Zeit hat, ist das eigentlich ganz praktisch, einige angefangene oder halbfertige Entwürfe zu haben, die man relativ schnell fertigstellen und dann veröffentlichen kann.

„Ein Glück für immer“ – Ruta Sepetys

„Heimkehren“ – Yaa Gyasi

 

Aus dem Leben

Das war jetzt sehr viel über Bücher (und die Masterarbeit), aber so ein kleines bisschen aus dem Leben will ich doch gerne noch erzählen. Im November war ich zusammen mit meinem Freund auf einem Konzert der Queens of the Stone Age und das war ziemlich cool, denn die Band gehört schon seit Jahren zu meinen Lieblingsgruppen. Das war definitiv das Highlight des Monats!

Was bei mir im November auch eher ungewöhnlich ist: Wenn ich mir schon Gedanken über die Weihnachtsgeschenke mache. Ich kümmer mich jedes Jahr aufs Neue immer erst auf den letzten Drücker um die Geschenke, auch wenn ich vielleicht schon lange irgendwelche Ideen habe. Dieses Jahr hab ich es aber tatsächlich geschafft, schon die ersten Weihnachtsgeschenke zu besorgen und auch wenn noch einiges fehlt, bin ich ein bisschen stolz auf mich, dass ich endlich mal früh genug angefangen habe. Das hat außerdem auch den schönen Nebeneffekt, dass ich schon total in Weihnachtsstimmung bin und mich auf Weihnachten freue – auch wenn das, wie ich oben ja schon geschrieben hatte, in diesem Jahr keine sonderlich ruhige, besinnliche Zeit für mich wird.

Ansonsten gibt es kaum was zu berichten und der Monatsrückblick ist sowieso schon wieder länger geworden als gedacht. Wie war der November bei euch? Könnt ihr diesen Monat auch nicht so leiden oder findet ihr ihn toll? Seid ihr schon in Weihnachtsstimmung?

Das könnte dich auch interessieren:

Teilen:Share on Facebook1Share on Google+0Tweet about this on Twitter0
||||| 0 Like It! |||||