Erlebtes im April

Der April machte seinem Namen in den letzten Tagen ja alle Ehre. Hat mir nicht so gut gefallen, denn statt endlich die dicken Winterklamotten in die hinterste Ecke des Kleiderschranks zu verbannen, musste alles wieder hervorgeholt werden. Das wird jetzt im Mai hoffentlich besser…

Außerdem war der April für mich vollgepackt mit Terminen, einige Geburtstage standen auf dem Plan und das Sommersemester hat angefangen. Dementsprechend gab es auch wieder mehr Arbeit für die Uni zu erledigen. Meine Freizeit war im April also eher knapp bemessen. Nichtsdestotrotz haben ich und ein paar Kommilitoninnen es geschafft, ein erstes Treffen für unseren vor kurzem gegründeten Lesekreis anzusetzen. Im Mai heißt es dann also: lesen, lesen, lesen. (Als ob ich das nicht sowieso immer machen würde :P.)

 

Mein Blog und ich

Im März habe ich ein wenig am Blog gebastelt und wollte damit im April gerne weiter machen, doch dazu fehlte schließlich einfach die Zeit – oder besser gesagt: ich hatte andere Prioritäten. Auch was die Beiträge angeht, ist nicht allzu viel passiert hier. Ich schätze das ändert sich demnächst, wenn sich der normale Uni-Rhythmus wieder eingestellt hat. Von meinem Vorsatz „zwei Beiträge pro Woche“ war ich im April auf jeden Fall noch weit entfernt, doch vielleicht komme ich dem ja im Mai näher.

 

Neues auf dem Blog – Bücher

Obwohl seit Semesterbeginn wieder sehr viel mehr Arbeit ansteht, habe ich doch im April viel gelesen. Besprochen habe ich davon allerdings nicht so viel, so dass es lediglich zwei Rezensionen für den Blog geworden sind.

Das erste Buch, das ich vorgestellt habe, war Wald der Toten von Robert C. Marley. Unschwer am Titel zu erkennen, handelt es sich hierbei um einen Thriller – ein Genre, welches ich nur hin und wieder mal zur Hand nehme. Einen guten Thriller lese ich zwar gerne ab und zu, doch hat mich dieses eBook wieder einmal darin bestätigt, lieber zu den Werken der mir bekannten Meister dieses Genres zu greifen. Was genau mich an Wald der Toten gestört hat und ob es vielleicht trotzdem das Richtige für euch ist, könnt ihr in der Rezension nachlesen.

Rezension: "Wald der Toten" - Robert C. Marley, www.talesandmemories.de
© Bastei Entertainment

 

Die zweite Rezension gab es zu Vom Ende der Einsamkeit, dem neuen Roman von Benedict Wells. Für mich war es der erste Roman des Autors und ich werde mir demnächst bestimmt einen weiteren zulegen. Vom Ende der Einsamkeit ist ein sehr berührendes und nachdenklich stimmendes Werk, welches mich mit seinem Erzählstil und seinen interessanten Figuren überzeugen konnte.

Vom Ende der Einsamkeit_Benedict Wells

 

Blogger-Alphabet

Im April habe ich mich wieder am Blogger-Alphabet beteiligt und mir zu den Themen H wie Headlines und I wie Individualität Gedanken gemacht. Viele der Themen sind wirklich sehr interessant und es lohnt sich, einmal genauer darüber nachzudenken und sich mit diesen – auf den ersten Blick doch sehr simplen – Themen zu beschäftigen. Dabei finde ich es auch immer wieder spannend zu sehen, wie andere Blogger darüber denken und wie unterschiedlich die Themen teilweise aufgegriffen werden. Das nächste Thema, mit dem es im Mai weitergeht, lautet Journalismus. Darauf freue ich mich auch schon.

blogger-aphabet

 

Was kommt im Mai?

Der Mai weckt bei mir gemischte Gefühle. Auf der einen Seite stehen einige interessante Dinge an, auf der anderen Seite wird der Monat bestimmt sehr anstrengend. Während du das hier liest, bin ich nämlich schon auf dem Weg nach Berlin. Vom 2. bis 4. Mai besuche ich dort die re:publica im Rahmen eines Seminars an der Uni. Ich bin sehr gespannt, was mich dort erwartet und werde bestimmt auch hier darüber berichten.

Anschließend steht eine Kunst- und Kulturwoche auf dem Plan, während der ich – wiederum mit einem Uni-Projekt – eine Lesung veranstalte. Die Organisation dazu läuft natürlich schon eine Weile, doch so langsam wird es ernst. Auch darauf bin ich sehr gespannt und hoffe natürlich, dass alles so klappt, wie wir es planen.

Neben diesen Uni-Terminen habe ich außerdem privat das ein oder andere vor und demnach jetzt schon den kompletten Mai verplant. Trotz allem werde ich mich möglichst regelmäßig um meinen Blog kümmern und wieder Rezensionen und Reviews verfassen. Reviews gab es im April leider gar keine, da ich schon länger nicht mehr im Kino war. Im Mai möchte ich aber unbedingt mal wieder ins Kino, denn es laufen doch ein paar tolle Filme.

 

Wie war dein April?
Was hast du gelesen?
Welche Filme hast du geschaut?
Und was steht bei dir im Mai an?

Das könnte dich auch interessieren:

Teilen:Tweet about this on TwitterShare on FacebookGoogle+Email to someone